Home  |  Sitemap  | Kontakt  |  Impressum  |  Datenschutz

...ein starkes Team auf Ihrer Seite!

§§ 8,9 VVG

2 Wochen
Bei der Leben und Berufsunfähigkeitsversicherung 30 Tage, § 152 I VVG, für den Zugang der Police nebst Vertragsbest,. Infos und Belehrung ist der Versicherer beweislastpflichtig. § 8
Bei ordnungsgem. Belehrung, erhält der Versicherungsnehmer (VN) seine gegebenenfalls bereits bezahlten Prämien zurück, bei nicht ordnungsgem. Belehrung gilt § 9 II VVG, 152 II S.2 VVG

Kein Widerrufsrecht bei Versicherungsvertrag unter 1 Monat Laufzeit bei Versicherungsvertrag über vorl. Deckung außer FernabsatzV, Verträge bei Pensionskassen (Ausnahme FernabsatzV), V. über Großrisiken iSd Art. 10 I S.2 EGVVG

Aufgabe des Alles-oder Nichts-Prinzip

Keine Leistungsfreiheit bei einf. Fahrlässigkeit, Leistungsfreiheit des Versicherers nur mögl. bei grober Fahrlässigkeit und Vorsatz
teilweise Ersetzung Kündigungs-oder Vertragsanpassungsrechte
Kausalitätserfordernis = Verhalten VN muss kausal für Eintritt des Versicherungsfalles (Ausn.: Betrüg. Verhalten vor oder nach V-Fall).
Quotelung bei grober Fahrlässigkeit
Belehrungspflichten

Beweislast: Vermutung grobe Fahrl., Vorsatz Versicherer, leichte Fahrlässigkeit, VN muss beweisen, dass sein Verhalten nicht kausal für eingetretenen Schaden war